Wenn Sie Ruhe suchen, sich auf die Karwoche vorbereiten, oder besinnliche Musik genießen wollen, dann sind Sie zu diesem

KONZERT

herzlich eingeladen.

 

Leitung: István Hodász

Meditationen: Armin Hartmann

PROGRAMM  <<anhören>>
 
LUIGI BOCCHERINI (1743 - 1805)      
STABAT MATER (Erste Version 1781)
 
I.       Stabat Mater dolorosa Christi Mutter stand in Schmerzen
                          Grave assai
II.      Cujus animam gementem Durch die Seele voller Trauer
                         Allegro
III.    Quae moerebat et dolebat Angst und Trauer, Qual und Bangen
                          Allegretto con moto
IV.    Quis est homo, qui non fleret Wer könnt ohne Tränen sehen
                         Adagio assai / Recitativo
V.      Pro peccatis suae gentis Ach, für seine Brüder Schulden
                         Allegretto
VI.    Eja Mater, fons amoris Gib, o Mutter, Born der Liebe
                         Larghetto non troppo
VII.   Tui nati vulnerati Ach, das Blut, das er vergossen
                          Allegro vivo
VIII. Virgo virginum praeclara O du Jungfrau der Jungfrauen
                      Andantino
IX.    Fac ut portem Christi mortem Lass mich Christi Tod und Leiden
                       Larghetto
X.      Fac me plagis vulnerati Mach, am Kreuze hingesunken
                       Allegro comodo
XI.    Quando corpus morietur Jesus, wann mein Leib wird sterben
                       Andante lento

Angelika Kopf - Sopran, stammt aus Koblach, Gesangsunterricht bei Ingeborg Dobozy am Landeskonservatorium in Feldkirch, studierte anschließend am Brucknerkonservatorium Gesangspädagogik und Konzertfach bei Andreas Lebeda. Weitere Studien: Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien, Akademie für Alte Musik in Linz. Sie legte das erste Konzertfachdiplom, das Pädagogikstudium und das IGP II mit Auszeichnung ab. 1996 gewann sie den 1. Preis beim Bundeswettbewerb "Prima la Musica" und erhielt darauf vom Richard-Wagner-Verein das Bayreuth-Stipendium. Sie ist ständiges Mitglied des "Keplerkonsorts". Tritt bei Liederabenden in Erscheinung, wie beim "Wilheringer Orgelsommer", "Musica Sacra" in Linz, "Alte Musik in St. Ruprecht" und bei den Mozartkonzerten auf Schloss Stuppach. Angelika Kopf unterrichtet an den Oberösterreichischen Musikschulen und an der Musikschule "tonart".

 

ALTE KIRCHE GÖTZIS
Samstag, 3. April 2004, 20.00 Uhr
 

Karl Jerolitsch - Tenor Geboren in Klagenfurt, mit 10 Jahren Solist beim Tanzenberger Sängerknabenchor. Studierte an der Musikhochschule in Graz, die er mit Auszeichnung abschloss. Opernengagements führten ihn nach Basel, Graz, Karlsruhe, Düsseldorf, Bremen und St. Gallen. Als gesuchter Konzert- und Oratoriensänger sang er beim "Prager Frühling" und unternahm Tourneen nach Spanien, Frankreich, Cincinnati und Malta. Internationale Zusammenarbeit mit namhaften Dirigenten, wie Adam Fischer, Donald Runnicles, Armin Jordan, Leopold Hager, Christoph Prick und Peter Schneider. Zuletzt gesungene Opern- und Operettenpartien: Hans in "Die verkaufte Braut", Tamino in "Die Zauberflöte", Max in "Der Freischütz", Maler in "Lulu", Herzog in "Nacht in Venedig", Edwin in "Csardasfürstin" und Graf Zedlau in "Wiener Blut". Karl Jerolitsch ist auch Gesangspädagoge in Liechtenstein.

freiwillige Spenden

 
     
            VEG Vorarlberger Erdgas GmbH